top of page

KI übernimmt...



***

Der Bericht (AI ist die englische Abkürzung für Künstliche Intelligenz - KI))

***


AI Steve:


Die Parlamentswahlen im Vereinigten Königreich haben ihren ersten KI-Politiker der gewählt werden kann!


Bild: AI Steve

Die Parlamentswahlen im Vereinigten Königreich sind für den 4. Juli geplant. Während die Kandidaten der verschiedenen Parteien öffentlich über ihre Programme und Strategien debattieren, um Wähler zu gewinnen, ist ein unerwarteter Bewerber aufgetaucht, den man sich vor einigen Jahren noch nicht hätte vorstellen können: AI Steve.

AI Steve, wie der Name schon andeutet, ist ein Produkt künstlicher Intelligenz. Er ist der virtuelle Vertreter von Steven Endacott, einem Geschäftsmann aus Brighton, und tritt als unabhängiger Kandidat für das britische Parlament an. Dies ist kein Scherz, da der Kandidat eine eigene Webseite besitzt, auf der versichert wird, dass die KI politische Entscheidungen treffen wird.

Entwickelt wurde AI Steve von einem Unternehmen namens Neural Voice, das laut Wired aktuell von Endacott geführt wird. Jeremy Smith, Mitbegründer der Firma, zufolge kann AI Steve bis zu 10.000 Gespräche gleichzeitig führen. Das ist durchaus beeindruckend, besonders wenn man bedenkt, dass einige derzeitige Politiker Schwierigkeiten haben, einem einzigen Gespräch zu folgen.


Würden Sie für einen KI-generierten Politiker stimmen?

In Großbritannien können Sie!

AI Steve, beschrieben als “ein ultraintelligenter Computer”, kandidiert bei den anstehenden Wahlen, um die Bürger als ihr Vertreter zu repräsentieren. Da er jedoch keine physische Person ist, kann er nicht an grundlegenden politischen Aktivitäten wie Kundgebungen oder Versammlungen teilnehmen.

Die Wähler haben die Möglichkeit, bei der Wahl für ihn zu stimmen, und sollte er gewählt werden, wird AI Steve durch den Geschäftsmann Steve Endacott im Parlament repräsentiert. Endacott betont, dass er lediglich als Vermittler fungieren und die KI politische Entscheidungen basierend auf den Bedürfnissen der Wähler treffen wird.

Laut der Website der Smarter UK Party zielt das Konzept darauf ab, eine Politik zu schaffen, die von den Menschen für die Menschen gemacht wird.

Es wird berichtet, dass die ursprünglichen Richtlinien von den Gründern von Smarter UK erstellt und später durch die Meinungen der Bürger ersetzt wurden. Das bedeutet, dass das Wahlprogramm dieser Partei und ihres Kandidaten für das Amt des britischen Abgeordneten von den Bürgern selbst gestaltet wurde.


Wie ein KI-Abgeordneter

politische Entscheidungen treffen wird:

Der vorgeschlagene Mechanismus dieser Kandidatur ist unkompliziert. Eine ihrer Kernideen ist, dass Wähler rund um die Uhr Zugang zu ihrem Parlamentsabgeordneten haben können, um jederzeit Probleme anzusprechen und Meinungen zu äußern. Diese Kommentare, im Fachjargon als “Posts” bekannt, werden gesammelt, an HubSpot gesendet, analysiert und durch ChatGPT in Richtlinienvorschläge umgewandelt. Die KI transkribiert und analysiert dann die Wählereingaben und legt den “Validatoren”, die im Verhältnis 1:10 über die Annahme von Richtlinien abstimmen, politische Fragen vor. Maßnahmen, die eine Mehrheit von 50 Prozent erreichen, werden wie in jeder Demokratie angenommen.

Endacott plant, Reisende, die von der Bahnhaltestelle in Brighton kommen, zu kontaktieren und sie zu bitten, auf ihren Fahrten kurze politische Umfragen per E-Mail auszufüllen. Obwohl AI Steve erst kürzlich eingeführt wurde, wurden bereits 5.000 Einwohner rekrutiert, um ihre Meinung zu äußern und die Parteipolitik mitzugestalten. Endacott und Smith haben Wired gegenüber erwähnt, dass die Hauptanliegen der Menschen, die diesen KI-Avatar kontaktierten, den Konflikt in Palästina und lokale Angelegenheiten wie die Müllabfuhr betreffen.

Comments


bottom of page